Wettbewerbsmodell Kinderhaus Ebersberg

Alt und Neu

Das Wettbewerbsmodell aus Holz zeigt den neuen Kindergarten, Kinderkrippe und Hort, die in einem Neubau unter „einem Dach“ in Ebersberg entstehen sollen. Das Familienzentrum und das Katholische Kreisbildungswerk sind im Altbau, dem „Klösterl“, untergebracht. Kinderhaus und Familienhaus, neu und alt, bilden ein Paar (zitiert aus dem Wettbewerbstext der Architekten).

Strategie der Umsetzung am Wettbewerbsmodell

Dem Entwurfsgedanken folgend, der für den Neubau eine Holzschalung vorsieht, haben wir als Material für das Wettbewerbsmodell Holz verwendet. Hierdurch vermittelt das Modell bereits den Charakter der späteren Erscheinung. Im Modell stehen sich der Neubau und das Bestandsgebäude aus weiß gefasstem Polyurethanhartschaum kontrastreich gegenüber. Bei der Bepflanzung haben wir uns auf die Darstellung eines markanten Baums beschränkt.

In der Verbindung von Neubau, Altbestand und Baum entsteht ein atmosphärischer Eindruck vom künftigen Ort, der auch die Jury überzeugt hat. Der Wettbewerbsbeitrag erhielt im Verfahren den 1. Preis.

Im Rahmen der Einarbeitung des Entwurfs in das überlassene Wettbewerbsmodell war eine Vielzahl von Anpassungen an den Höhenschichten notwendig, die wir so unauffällig wie möglich in einer Kombination aus Ergänzen und Wegschneiden vorgenommen haben.

Wenn du hier noch etwas mehr schreibst, dann erhalten wir grünes Licht. das wäre vorteilshaft, da ich keinen Link nach außen setzen möchte. Oder wir verlinken zum Anton. man muss übrigens diese Links auch immer wieder prüfen. Links, die nicht mehr funktionieren, werden auch sehr abgestraft und das wollen wir auf keinen Fall.

Eckdaten

MASSSTAB
1:500

MASSE
40,0 x 30,0 x 6 cm (L x B x H)

MATERIAL
Entwurf: Linde
Höhenschichten: Polystyrol auf MDF
Bestand: Polyurethanhartschaum

AUSFÜHRUNG
2014

FERTIGUNGSUMFANG
37 h

AUFTRAGGEBER
Architekten Wollmann und Mang

BEARBEITER
Peter Götz, Gerhard Wandinger

FOTOS
sehen+verstehen, München

Architekturmodelle