Landschaftsmodell des Harz um das KZ Mittelbau

Ein Landschaftsmodell mit Lagerstandorten

Das Landschaftsmodell zeigt eine abstrahierte, 3-fach überhöhte Landschaftsdarstellung mit Ortseintragungen der Lagerstandorte und Bahnlinien im Jahr 1945.

In der nur sparsam und mit wenigen größeren plastischen Exponaten angereicherten Ausstellung bekommt das Landschaftsmodell selbst Exponatcharakter. Das liegt nicht nur am verwendeten Werkstoff, der sich in seiner matten, porig-offenen, erdigen Erscheinung angenehm von den versiegelten Lackoberflächen der umgebenden Ausstellungsarchitektur abhebt, es liegt auch am Abstraktionsgrad, in dem die Landschaft gezeigt ist.

Die deutliche Treppung im Landschaftsmodell verweist nicht so sehr auf die konkrete Landschaft des Harzes, auch wenn ihr konkrete amtliche Höhenliniendaten zugrunde liegen, sondern stärker auf das Bild von Landschaftlichkeit überhaupt. Die Höhenlinien bilden ihr eigenes grafisches Bild aus, das auch in der leicht abgedunkelten Ausstellungssituation noch gut sichtbar bleibt. Das Modellszenario mutet an wie ein am Boden ausgeschüttetes oder ausgebreitetes Stück Erde, in das alarmierende Lanzen stoßen.

Begrenzende Wände, plastisches Objekt und Beschriftungen verschmelzen zu einer Einheit. Namen und Zahlen verbinden sich vor dem Hintergrund einer abstrakten Landschaftsdarstellung zu einer großen plastischen Botschaft. Das Landschaftsmodell selbst zeigt sich eigenständig und doch über die Art, wie es selbstverständlich am Boden der schalenartigen Aussparung der Ausstellungsarchitektur liegt, auch als Teil der großen Möblierung.

Eckdaten

ORT
Dokumentationszentrum Mittelbau-Dora, Dauerausstellung

MASSSTAB
1:25000

MASSE
280  x 190 x 11 cm (B x T x H ohne Stelen)
gefügt aus 28 Einzeltafeln
40 x 47,5 cm (B x T)

MATERIAL
Landschaft: MDF, anthrazit
Eintragungen in weißer Dispersion
Schilder: schwarzes Acrylglas, weißer Siebdruck

AUSFÜHRUNG
2006/07

FERTIGUNGSUMFANG
730 h

AUFTRAGGEBER
Gedenkstätten Mittelbau-Dora/Buchenwald

BEARBEITER
Peter Götz, Eva Schiller, Gerhard Wandinger

PROJEKTPARTNER
Grafik: Cliffhousde Grafik Design, Alex Weiher, Wiesbaden

FOTOS
1-5: sehen + verstehen, München

Gedenkstätte Mittelbau-Dora

Gedenken zur NS-Vergangenheit